4,8 • Hervorragend
  • Europas größte Auswahl
  • Nur geprüfte Verkäufer:innen
  • Käuferschutz
  • Finanzierung
Europas größte Auswahl
Nur geprüfte Verkäufer:innen
Käuferschutz
Finanzierung

Die Top Fahrräder 2023

Die Top Fahrräder 2023

Neues Jahr, neues Glück, neues Bike? Warum nicht eines der Stars des vergangenen Jahres? Meine Top neun Fahrradmodelle aus 2023 wurden bereits in einem anderen Blogpost vorgestellt, aber jetzt ist Shirin dran. In einem YouTube Video hat sie für euch die besten, schnellsten, leichtesten Fahrräder des letzten Jahres vorgestellt - und egal ob Gravel Bike, Rennrad oder Mountainbike, in ihrer Liste ist für jede:n von euch etwas dabei.

Die besten Rennräder 2023

Wenn es um Geschwindigkeit, Agilität und die besondere Art Adrenalinkick geht, sind Rennräder eure erste Wahl. Und 2023 gab es drei Modelle, über die wir unbedingt sprechen müssen.

1. S-Works Tarmac SL8.

Los geht's, wenig überraschend, mit dem neuen S-Works Tarmac SL8. Ein Bike, das besonders in puncto Aerodynamik, Gewicht und Fahrqualität viel Aufsehen erregt hat. Specialized hat mit dem SL8 bedeutende Fortschritte gemacht, insbesondere beim Fahrgefühl, und die Brand zeigt wieder einmal ein solides Verständnis dafür, wie das Zusammenspiel zwischen Fahrer:in und Fahrrad im Idealfall aussieht... Das SL8 hat sein Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht um 33% gesteigert, sodass jeder Tritt in die Pedale in noch leistungsstärkere Performance umgesetzt wird. Und so ist das SL8 über 40 km 16,6 Sekunden schneller als sein Vorgängermodell und sichert sich einen verdienten Platz auf unserer Liste. Außerdem ist es leichter und wiegt nur 685 Gramm in der mittleren Größe.

Das Tarmac SL8 kombiniert Venge- und Aethos-Merkmale und schafft einen Geschwindigkeitsdämon mit ausgewogenem Handling - sogar schneller als der Venge von 2020. Ja, es kostet stolze 14.000 Euro, aber Specialized bietet auch andere Modelle zu unterschiedlichen Preisen an, die fantastische Alternativen sind, ohne das S-Works-Preisschild zu tragen. Und wer weiß wie bald das neue S-Works auf buycycle auftaucht und günstiger erhältlich ist...

S-Works Tarmac SL8

2. Cervélo S5.

Das S5 hat ein eindeutiges Ziel: Als Erstes die Ziellinie zu überqueren. Gesagt, getan, immerhin hat das Bike Jonas Vingegaard dabei unterstützt, sein Gelbes Trikot bei der diesjährigen Tour de France zu sichern. Mit dem S5 hat Cervélo den Luftwiderstand um 65 Gramm reduziert, die Gesamtoberfläche durch Vertiefung der Aeroprofile am Steuerrohr und Tretlager vergrößert und das Gesamtgewicht im Vergleich zum Vorgängermodell verringert. Der V-förmige Lenker erhielt ein Upgrade, und der Vorbau ist jetzt einfacher zu wechseln. Außerdem garantieren die elektronische Schaltgruppe, das schnellere Rahmendesign und ein neuer Satz Reserve-Räder erstklassige Leistung - denn das neue Reserve 52/63-Radset übertrifft das vorherige 50/65-Modell um etwa 5 Watt. Zweifellos ist das Cervélo S5 ein wahres Biest, entworfen für aggressive Leistung und möglicherweise ist es eines der schnellsten Fahrräder da draußen. Aber auch der Preis ist mit 13.499 Euro etwas aggressiv. Cervélo bietet jedoch verschiedene Modelle an, die sich nur in den Schaltkomponenten unterscheiden. Also, ganz gleich, welche Vorlieben ihr habt, Cervélo hat das richtige Bike für euch.

Cervélo S5

3. Giant Propel Advanced SL0.

Sehen wir uns das Giant Propel Advanced SL 0 an, ein beeindruckendes Aero-Fahrrad, das auf hohe Geschwindigkeit in flachem Gelände ausgelegt ist und mühelos durch den Wind schneidet. Im Gegensatz zu typischen Aero-Fahrrädern mit sperrigen Rohren, die sie steif, aber schwer machen, bricht das neue Propel die Norm. Es wiegt in der mittleren Größe 6,9 kg, ist ebenfalls schnell und spart sogar über 40 km/h im Vergleich zum alten Modell 6 Watt. Dieser Fortschritt könnte den neuen aerodynamischen Rohrformen und den 50-mm-Rädern zu verdanken sein. Das Contact SLR Aero Cockpit und das OverDrive Aero-Kabelroutensystem bieten eine perfekte Balance zwischen Leistung und Praktikabilität und bieten eine 31,8-mm-Lenkerklemme für individuelle Optionen.

Das Spitzenmodell ist mit 11.999 Euro zwar relativ teuer, budgetfreundlichere Optionen wie das "Advanced Pro" oder "Advanced" sind aber ebenfalls erhältlich. Beide verfügen über eine D-förmige Carbon-Sattelstütze im Rahmen, haben jedoch nicht die Carbon-Struktur der SL-Modelle. Trotzdem sind beide aber solide Fahrräder!

Giant Propel Advanced SL0

Jenseits dieser Top 3, verdienen noch ein paar letzte Rennradmodelle eine ehrenvolle Erwähnung: das Trek Madone Gen 7, das Cannondale Lab71 Supersix, das Rose X-Lite 6 und für etwas kleinere Budgets ist das Aluminium-Specialized Allez Sprint Comp eine gute Wahl - dessen Komponenten könnt ihr immerhin zu jedem späteren Zeitpunkt noch upgraden.

Die besten Endurance Bikes 2023

Jetzt für diejenigen, die lange Fahrten genießen und Komfort ohne Geschwindigkeitseinbußen suchen: Endurance Bikes sind eure perfekten Fahrräder. Hier kommen unsere Lieblinge:

1. Giant Defy Advanced SL0.

In 2023 war für Shirin besonders das Giant Defy Advanced SL0 herausragend. Diese neueste Version verkörpert perfekt Giants Philosophie, verbesserte Leistung mit unkompliziertem Handling in Einklang zu bringen. Das Modell von 2023 ist besonders leicht, wiegt nur 715 Gramm in der mittleren Größe und die Integration der D-Fuse-Technologie in Lenker und Sattelstütze verbessert den Komfort des Fahrrads erheblich. Genauso wie die 38-mm-Reifenfreiheit.

Es ist eine ausgezeichnete Wahl für geborene Mountainbiker:innen und all jene, die lange Tage im Sattel genießen. Der Rahmen hat ein cleanes und minimalistisches Design, dank der integrierten Flaschenhalter, die absolut nahtlos in den Rahmen übergehen. Zusätzliche Montagemöglichkeiten sucht ihr aber vergeblich, womit sich das Defy gegen den Trend stemmt, Endurance Bikes immer mehr mit gravel-spezifischen Funktionen auszustatten.

Giant Defy Advanced SL0

2. Specialized S-Works Roubaix SL8.

Im Gegensatz zum Defy vereint das neue Specialized S-Works Roubaix SL8 das Beste aus Endurance- und Gravelwelten, um ein maximal komfortables Endurance Bike zu schaffen. Und dieses Ziel sieht man auch in einer der Hauptinnovationen des neuen Roubaix: der dritten Generation des hauseigenen Future Shock Dämpfer. Intelligent in die Gabel integriert, blockiert er Vibrationen und Stöße, bevor sie euch über den Lenker erreichen, und dank dreier Federraten und zusätzlichen Vorspann-Spacern könnt ihr ihn ganz leicht an eure Fahrbedürfnisse anpassen. Auch die Sattelstütze kann sich dank einer 65 mm tiefen Sattelstützenklemme etwas weiter nach hinten biegen und bietet euch so im hinteren Bereich mehr Komfort.

Das neue Roubaix bietet verschiedene Montagemöglichkeiten und eine bemerkenswerte maximale Reifenfreiheit von 40 mm. In 7 Versionen erhältlich, für 2.800 Euro bis 14.000 Euro wartet auf jedes Budget ein passendes Modell.

Specialized S-Works Roubaix SL8

3. Vitus Venon Evo-RS.

Man könnte meinen, dass "V" in Venon stünde für vielseitig - es ist nämlich sowohl in einer Endurance- als auch in einer Gravel-Version erhältlich, die zwar denselben Rahmen teilen, durch Austauschen der Räder und Reifen ergibt sich aber ein ganz anderes Bike und Fahrerlebnis. Die Brücke, die die hinteren Sitzstreben verbindet, enthält eine Schutzblechhalterung, die für maximale Reifenfreiheit abgenommen werden kann. Und das sind übrigens ganze 45 mm! Indem ihr die Halterung für den vorderen Umwerfer entfernt, könnt ihr ganz unkompliziert auf ein 1x-Setup umsteigen und die abgesenkten Sitzstreben und das nachsichtige Carbon-Layup sorgen in jedem Setup für eine sanfte Fahrt auf so gut wie jeder Streckenoberfläche. Die vollständig integrierte Kabelführung sorgt zu guter Letzt für einen cleanen Look und verbesserte Aerodynamik.

Außerdem gibt es zwei Flaschenhalterpositionen am Unterrohr, sodass ihr die untere nutzen und trotzdem eine Rahmentasche darüber montieren könnt. Das Vitus Venon Evo-RS ist ein wirklich schnelles Endurance Bike, das Anstiege leicht meistert und im Vergleich zu den zuvor genannten Modellen auch noch ziemlich budgetfreundlich ist: Mit einer FORCE AXS-Ausstattung kostet es 5300 Euro.

Vitus Venon Evo-RS

Ehrenvolle Erwähnungen bekommen in der Kategorie Endurance Bikes das Scott Addict und das Cube Agree C62, die zwar nicht die beste Reifenfreiheit haben, aber ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und zu den sportlicheren Endurance Bikes gehören.

Die besten Gravel Bikes 2023

Graveln boomt ordentlich, und die Hersteller bringen immer mehr Fahrräder auf den Markt, die für raues Gelände sowohl Komfort als auch Geschwindigkeit bieten. Wir haben viele interessante Gravel-Bikes gesehen, aber hier sind unsere Top-Gravel-Bikes von 2023:

1. Canyon Grail CFR 2023.

Das neue Canyon Grail ist ein bahnbrechendes Gravel-Bike, das für Geschwindigkeit und Vielseitigkeit konzipiert ist. Mit einem neuen Lenker, dem einteiligen Cockpit und verschiedenen aerodynamischen Features (z.B. der halbintegrierten Kabelführung) ist es wie für Rennen gemacht und spart im Windkanal ganze 9 Watt bei 40 km/h im Vergleich zum Vorgängermodell. Ein eingebautes Staufach und eine maßgeschneiderte Rahmentasche verbessern hierfür nicht nur die Aerodynamik, sondern machen das neue Grail auch gemeinsam mit mehreren Montagemöglichkeiten, der 42 mm Reifenfreiheit und den Schutzblechen zu einem rundum anpassungsfähiges Bike. Ein kurzer Vorbau verbessert zudem das Handling, während das längere Oberrohr Stabilität bietet.

Zusammengefasst ist das Canyon Grail 2023 ein leistungsstarkes Gravel-Bike, das eine ganze Reihe verschiedener Fahrer:innen anspricht und Geschwindigkeit, Effizienz und Anpassungsfähigkeit kombiniert.

Canyon Grail CFR 2023

2. Giant Revolt x Advanced Pro o.

Das neue Gravel Bike von Giant besticht mit seinen innovativen Features. Ihr bekommt absolute Kontrolle und Anpassungsfähigkeit auf unterschiedlichstem Terrain dank einer 40 mm Federgabel mit drei Einstellungen, der Giant D-Fuse-Technologie und dank eines 100 mm Hubs an der versenkbaren Sattelstütze. Die 50c-Reifen finden dabei die perfekte Balance zwischen Traktion und Geschwindigkeit bei einer Reifenfreiheit von bis zu 53 mm. Das rüstet euch gemeinsam mit einem Gewicht von 9,94 kg (Revolt X Advanced) für effiziente Anstiege und schnelle Abfahrten. Besonders bei letzteren schlägt sich das Revolt besonders gut. Dieses Bike ist auf Spaß ausgelegt und taugt deshalb sogar eher fürs Mountainbiken als fürs traditionelle Bikepacken oder Fahren auf Asphalt. Somit ist es ein wahrer Game-Changer in der Gravel-Szene und bietet eine aufregende und vielseitige Fahrt für all jene, die bereit sind, sich in die Welt des Gravels zu stürzen und dabei auch eine Prise Mountainbike-Flair zu genießen.

Giant Revolt x Advanced Pro o

3. Orbea Terra M21e Team 1X.

Zu guter Letzt: das Orbea Terra M21e Team 1X, ein erstklassiges Allrounder-Gravel-Bike. Dieses schnelle, komfortable und stabile Bike mit leichtem Carbon-Rahmen überzeugt bei Anstiegen und ist auch perfekt für Bikepacking geeignet, dafür sorgen ein Staufach im Unterrohr und ausreichend Platz am Rahmen für mehrere Taschen. Das anpassungsfähige Terra ermöglicht euch weiterhin die Verwendung jeder beliebigen Vorbau-, Gravel-Lenker-Kombination und Sattelstütze für maximale Vielseitigkeit. Mit intern verlegten Kabeln, agiler Geometrie für technische Trails und Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten ist es für verschiedenstes Terrain konzipiert, auch durch die 45 mm Reifenfreiheit. Währenddessen verbessern die SRAM Force AXS XPLR-Schaltgruppe sowie die Rapid Red 500 DB 700c Gravel-Reifen die Zuverlässigkeit des Bikes.

Mit einem Preis von 5.999 Euro bietet dieser wahre Alleskönner ein mehr als solides Preis-Leistungs-Verhältnis.

Orbea Terra M21e Team 1X

Auch ein paar Gravel Bikes verdienen jenseits dieser Liste eine ehrenvolle Erwähnung. Da wäre zum Beispiel das Trek Checkpoint - ideal für sehr lange Strecken mit all seinen Befestigungsoptionen und hohem Komfort. Dann haben wir das Cannondale Topstone Alloy - eine großartige Alternative, besonders für diejenigen, die sich vor dem Fahren auf Schotter mit Carbonrahmen scheuen.

Das waren sie also, Shirins liebste Bikes, die 2023 zu bieten hatte. Und das Tollste daran? Ein paar von ihnen findet ihr bestimmt bald auch auf buycycle - in premium Zustand und zu günstigeren Preisen. Wer direkt wechseln will, kann außerdem direkt bei uns schnell, sicher und unkompliziert sein altes Bike verkaufen, bevor aufs neue gesprungen wird. Ein Blick auf unserer Website lohnt sich also immer und einer auf unseren Blog auch: Hier findet ihr alles rund ums Thema Bike – und noch ein bisschen mehr. Bei Fragen ist unser Team jederzeit für euch da und wünscht euch jetzt erstmal: Happy browsing, happy cycling.