4,8 • Hervorragend
  • Europas größte Auswahl
  • Nur geprüfte Verkäufer:innen
  • Käuferschutz
  • Finanzierung
Europas größte Auswahl
Nur geprüfte Verkäufer:innen
Käuferschutz
Finanzierung

Welches Mountainbike passt am besten zu euch?

Welches Mountainbike passt am besten zu euch?

Ein Guide für Einsteiger:innen

Endlich wieder Mountainbike-Themen auf dem buycycle Blog - es hat lange genug gedauert. Und auch, wenn wir uns den verschiedene Typen von Mountainbikes schon einmal in einem Blogpost gewidmet haben, geht es heute darum, herauszufinden, welcher Typ denn am besten zu euch und eurem Fahrstil passt. Denn auch, wenn gerade noch Schnee auf den meisten Trails liegt, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt für alle MTB-Anfänger:innen, sich schonmal mit Begriffen wie Trail, Downhill oder Enduro vertraut zu machen, bevor die Saison so richtig losgeht. Shirin hilft euch dabei in unserem letzten YouTube Video und ich tu es heute auf dem Blog gleich nochmal:

1. Trail Mountainbikes – die Allrounder.

Trail Bikes sind die Klassiker unter den Mountainbikes und entsprechen sowas wie dem Stereotyp dieser Gattung – sie wiegen verhältnismäßig wenig, sind vor allem kompetente Kletterer aber auch sehr solide auf langen Abfahrten. Das macht sie zu wahren Alleskönnern mit einem ziemlich vielseitigen Einsatzbereich, auch, weil sie sowohl als Hardtail als auch als Fullys erhältlich sind (keine Sorge, die Begriffe erklären wir euch hier oder auch hier). Ihre Federung bietet 125-150mm Federweg, mit noch längeren Optionen für auf Abfahrten fokussierte Trail-Bikes. Ausgestattet mit 27,5- oder 29-Zoll-Rädern bewältigen sie unterschiedlichste Trails ziemlich effizient und schnell.

YT Industries Trail Mountainbike

Es gibt sie mit Carbon- oder auch Aluminiumrahmen und nicht selten verfügen Trail Bikes auch über absenkbare Sattelstützen, um euch mehr Kontrolle und Selbstvertrauen bei abenteuerlichen Abfahrten zu ermöglichen

Was Trail-Bikes besonders auszeichnet, sind ihre robusten Reifen für bessere Traktion, größeren Bremsscheiben und eine entspanntere Geometrie im Vergleich zu Cross-Country-Bikes – das macht sie ziemlich stabil und ermöglicht euch ein einfaches und kontrolliertes Handling. Zusammenfassend sind das also ziemlich scharfe, agile und schnelle Bikes, die euch auf Trails ideal unterstützen und auf allen Abenteuer bequem bleiben. Ob Bikepacking, verrückte Trails oder sogar MTB-Rennen, das Trail kann alles und ist somit mit die sicherste Wahl für Anfänger:innen. Wahre Allrounder eben.

Trail Mountainbike in action

2. All-Mountain Bikes – die Meister am Berg.

Als nächstes auf der Liste: All-Mountain. Dank neuer Mountainbike-Kategorien, wie den Trail Bikes, wird der Begriff heute zwar seltener verwendet, bezeichnet aber immer noch Bikes, die zwischen Crosscountry und Downhill oszillieren. All-Mountain-MTBs finden dabei ein ideales Gleichgewicht zwischen herausragenden Kletterfähigkeiten und beeindruckender Performance bei komplizierten Abfahrten, anders als das Trail MTB, das sich eher aufs Klettern konzentriert.

YT Industries All-Mountain-MTB

Wer sich für ein All-Mountain entscheidet, stellt seine/ihre Liebe für Abenteuer und ausgedehnte Gipfelfahrten unter Beweis. Dafür bieten die All-Mountains nämlich auch etwas mehr Federweg, 140 - 180 mm, um genau zu sein. Die Reifen sind für bessere Traktion meist mit aggressiven Stollen ausgestattet, was euch ideale Kurvenfahrten ermöglicht. Mit Kopfwinkeln im Bereich von 65°-67° erfordert das Navigieren steiler Anstiege allerdings etwas mehr Fingerspitzengefühl, das durch den langen Stack, den ebenfalls verlängerten Reach und ein niedrigeres Tretlager ebenfalls ein bisschen herausgefordert wird. Für wahrlich abenteuerliche und schnelle Abfahrten lohnt sich diese Mühe aber allemal.

Vergleich Trail und All-Mountain

3. Enduro Bikes – die Grenzgänger.

Enduro bezeichnet eigentlich eine Art von Fahrradrennen, bei der die Zeit der Fahrer:innen nur während rasanter Abfahrten gestoppt wird, jene aber auch die Fahrten bergauf meistern müssen. Bedeutet konkret für die dabei verwendeten Bikes, dass sie sowohl auf schnellen, komplizierten Abfahrten performen müssen als auch bei Anstiegen leicht und effizient sein sollten – und genau das tun Enduro Mountainbikes. Der klare Fokus bei ihnen liegt auf Downhill-Fahrten, weshalb die Sattelstützen absenkbar, die Sitzwinkel steil, die Bremsen und Reifen größer und die Rahmen schwerer sind. Oft werden sie deshalb als "Trail-Bikes auf Steroiden" beschrieben.

YT Industries Enduro Mountainbike

Die Federung dieser Bikes reicht von 150-180mm, der Kopfwinkel liegt bei 63 Grad und die Geometrie ähnelt deshalb auch manchmal der eines Downhill-Bikes. Fahrer:innen sitzen also in einer aufrechteren Position als bei einem All-Mountain-Mountainbike, was Fahrten bergauf bequemer gestaltet, aber Downhill maximale Performance liefert.

Das macht sich auch in Bikeparks bemerkbar, in denen ihr mit einem Enduro Bike ohne Probleme größere Drops und Sprünge bewältigen könnt. Aber auch auf längeren Touren lassen euch diese Mountainbikes nicht hängen, auch wenn sie vielleicht nicht ganz so bequem, leicht und schnell sind wie Fahrräder mit kürzerem Federweg.

Enduro Mountainbike in action

Enduro Bikes sind letzten Endes ein ideales Bike für alle, die Herausforderungen auf steilem, rauem Gelände suchen und ihre Grenzen in verschiedenen Fahrbedingungen austesten möchten. Oder aber für alle, die sich direkt in ein Enduro-Rennen stürzen wollen...

4. Downhill Mountainbikes – die Abenteurer.

Sie sind eben schon zur Sprache gekommen, nun widmen wir uns ihnen aber gebührend. Wie der Name bereits verrät, sind Downhill Bikes für optimale Performance bergab konzipiert, sie garantieren euch aber trotzdem die volle Kontrolle über eure Abfahrt.

Ein Schlüsselfeature dieser Fahrräder ist die feststehende Sattelstütze, was insofern Sinn ergibt, weil Downhill-Biker:innen während Abfahrten meist auf den Pedalen stehen, also von einer festen Sitzposition profitieren. Auch die vordere Federung wird durch diese Sitz- bzw. Stehposition sehr wichtig, weshalb diese Fahrräder oft mit einer starken Gabel und 180-250mm Federweg ausgestattet sind. Um Stabilität und Präzision zu gewährleisten, haben sie in der Regel einen flachen Steuerkopfwinkel und auch die Lenker sind hoch eingestellt, um dem aggressiven Downhill-Stil gerecht zu werden und euch eine bessere Kontrolle zu geben, insbesondere auf rauen Abfahrten. Da helfen auch die leistungsstarken Bremsen und die Reifen mit maximalem Grip und aggressivem Profil, perfekt für Downhill-Szenarien, wenn auch weniger effizient bergauf.

Downhill-Mountainbiking ist die perfekte Wahl für Enthusiast:innen, die das ultimative Abfahrterlebnis suchen. Wenn ihr also leidenschaftlich gerne schnelle und anspruchsvolle Trails hinunter rasen wollt, dann sind Downhill-Bikes wie für euch gemacht.

YT Industries Downhill Mountainbike

Soweit, so gut. Wenn euch nach dieser kurzen Übersicht noch Fragen ergeben, ist unser Team natürlich jederzeit für euch da, erste Hilfe und weitere Infos rund ums Thema Bike findet ihr aber jetzt schon auf unserem Blog. Außerdem cool? Bikes aus allen genannten Kategorien an Mountainbikes findet ihr auch auf buycycle.com – gebraucht, zu günstigeren Preisen und in top Zuständen. Unter den 12.000 Mountainbikes auf unserem Marktplatz findet ihr also auf jeden Fall das perfekte nächste Bike für euch. Stöbern lohnt sich also, wir wünschen euch bis dahin: Happy browsing, happy shredding!